Lasthebemagnet CM1400

Lasthebemagnet CM1400Lasthebemagnet CM1400687,00 €

Ihre Anfrage wird gesendet.

  •     *Benötigte Felder

Laden

vom Preis Netto Preis Brutto
1 St. €687.00 €845.01
Menge
Verfügbare Menge: 9 St.

stelle eine Frage
Leistungskennwerte

Länge

342 [mm]

Breite

145 [mm]

Höhe

145 [mm]

Grifflänge

300 [mm]

Magnettyp

NdFeB

Max. Haftkraft

1400 [kg]

minimale Dicke des gehobenen Detail

15 [mm]

Maximale Arbeitstemperatur

≤ 80 [°C]

mit ausschaltbaren Magnetfeld

ja

Magnetfeldschalter

ja, einer für alle Flugzeuge

Bedienungsart

ręczny

um Details zu halten

ja

Gewicht

49 [kg]

DAS PRODUKT WIRD AUSSCHLEISSLICH DANN GESCHICKT, WENN DER KUNDE EINE VORAUSZAHLUNG AUF DAS BANKKONTO ÜBERWIESEN HAT. NACHDEM WIR EINE BESTELLUNG ERHALTEN HABEN, SENDEN WIR DEM KUNDEN PER E-MAIL EINE BESTÄTIGUNG, DIE AUCH EINEN LINK ENTHÄLT, MIT DEM VERWEIS AUF DIE PRO-FORMA-RECHNUNG ZUM AUSDRUCKEN.

Die Nenntragkraft : 1400 [kg]

Die maximale Tragkraft: > 4200 [kg] - der Sicherheitsfaktor für statischer Probebelastung beträgt 3,0.

DIE BELASTUNG ÜBER NENNTRAGKRAFT IST NICHT ERLAUBT !

 

Die Lasthebemagnete sind Magnetsysteme, bei deren Herstellung Dauermagnete verwendet wurden. Sie dienen dem Zweck, schwere Elemente aus Eisen und aus magnetischen Stählen zu heben und zu verlegen. Diese Vorrichtungen erfordern keine äußere oder innere Speisung. Das Magnetfeld wird mit Hilfe eines Handhebels ein- und ausgeschaltet. Das Magnetfeld der Lasthebemagnete wird durch die gesinterten NdFeB-Magnete der neuesten Generation erzeugt. Dank ihren geringen Ausmassen und ihrem relativ kleinen Gewicht sind sie sehr bequem und leicht zu bedienen. Sie finden eine Anwendung in den Stahllagern, Fabriken, anderen Lagern, Werkstätten, Docks und überall dort, wo man sie bei der Beförderung von Walzen, Blechplatten, anderen Platten und anderen großen Elementen aus Eisen brauchen kann. Die Lasthebemagnete aus der CM-Serie bekommen von uns eine Garantie für zwei Jahre und ein "CЄ"-Zertifikat.

 

Die tatsächliche Haftkraft hängt von mehreren Faktoren ab, wie etwa:

  • Stärke und Gestalt des gehobenen Elementes (für jedem Lasthebemagnet wurde die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Tragkragkraft und Stärke des gehobenen Elementes angegeben.) Für zylindrische Vollelemente (Walzen, Stangen) senkt die Nenntragkraft um ca. 50% ab. Die minimale Stahlstärke des mit CM1400 gehobenen Elementes beträgt 15 mm,

Die allzu dünnen Elemente können womöglich schwach angezogen werden, da das Magnetfeld des Lasthebemagneten nicht voll ausgenutzt wird. Sehr dünnes Blech wird schon von einem kleinen Teil des Magnetfeldes gesättigt, und der Großteil des magnetischen Flusses dringt durch das Blech in die Umgebung durch. In einem solchen Fall wird der magnetische Kreis des Lasthebemagneten nicht optimal geschlossen. Außerdem neigen die dünnen Elemente zum Verbiegen, wodurch ihre Berührungsfläche mit dem Lasthebemagneten linienförmig wird, was die Tragkraft gewaltig reduziert. Die optimale Tragkraft erreicht man bei den entsprechend dicken Elementen, die den magnetischen Kreis in richtiger Weise schließen und den ganzen magnetischen Fluß des Lasthebemagneten ausnutzen.

 

In der vorliegenden Tabelle wurde die optimale Stahlstärke für jeden Typ von Lasthebemagneten angegeben, bei der die Leistungsfähigkeit, was die Tragkraft betrifft, 100% beträgt.

 

Name Die optimale Stärke des gehobenen Elementes, bei der die Leistungsfähigkeit 100% beträgt
CM 100 15 mm
CM 200 15 mm
CM 300 20 mm
CM 600 40 mm
CM 1000 40 mm
CM 1400 60 mm
CM 2000 80 mm

Bevor man mit der Arbeit beginnt, soll man die prozentmäßige Abhängigkeit der Tragkraft bei der jeweiligen Stärke des zu hebenden Stahls berücksichtigen (die Tragkraftsleistungsfähigkeitskurven sind am Gehäuse des Lasthebemagneten angegeben).

  • Stärke des Luftspaltes zwischen dem Polschuh des Lasthebemagneten und dem gehobenen Element (für jedem Lasthebemagnet wurde die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Tragkragkraft und Stärke des Luftspaltes angegeben),
Stahlstärke [mm] Stärke des Luftspaltes zwischen dem Polschuh des Lasthebemagnete und dem gehobenen Element
D = 0,0 D = 0,1 D = 0,3 D = 0,5
Nenntragkraft für CM [kg]
60 1400 1330 1157 934
45 1350 1261 1103 908
30 1139 1101 962 832
20 757 757 634 586
15 484 484 441 413

Die Tragkraft hängt vom Luftspalt zwischen dem Polschuh des Lasthebemagneten und dem gehobenen Element. Wenn die Oberflächenrauheit der Ladung Ra kleiner als 6,3 μm ist, entsteht kein Luftspalt an der Oberfläche des Lasthebemagneten und die Leistungsfähigkeit der Tragkraft wird nicht sinken. Dies ist der Fall einer sauberen, glatten, geschliffenen Oberfläche. Wenn die Oberflächenrauheit der gehobenen Gegenstände Ra größer als 6,3 μm ist, soll man den Luftspalt zwischen dem Lasthebemagneten und dem gehobenen Element berücksichtigen. Für verrostete Oberflächen nach dem Walzen kann man einen Spalt im Bereich zwischen 0,1 und 0,3 mm annehmen, für ungleiche, poröse Oberflächen – wird der Spalt auf 0,3 bis 0,5 mm geschätzt.

Bevor man mit der Arbeit beginnt, soll man die prozentmäßige Abhängigkeit der Tragkraft bei der jeweiligen Stärke des Luftspaltes berücksichtigen (die Tragkraftsleistungsfähigkeitskurven sind am Gehäuse des Lasthebemagneten angegeben).

  • Stahlstoff aus dem das gehobene Element hergestellt ist (je höher der Kohlenstoffgehalt im Stahl desto kleiner die Haftkraft: Leistungskennziffer der Tragkraft für Kohlenstoffarmenstähle - 1,0; Kohlenstoffreichenstähle - 0,90); Legierungsarmenstähle - 0,75; Gusseisen - 0,50),

Verschiedene ferromagnetische Stoffe wirken mit dem Magneten unterschiedlich zusammen (sie haben unterschiedliche magnetische Eigenschaften). Die einen werden stärker, die anderen – schwächer angezogen. Dies hängt von der Struktur und der chemischen Zusammensetzung des Stoffes. Zum Beispiel wird das reine Eisen (Armco) stärker als die Kohlenstoffstähle, und die Kohlenstoffstähle – stärker als das Gusseisen angezogen.

 
 
Typ
Nenntragkraft
[kg]
Zulässige Tragkraft *)
[kg]
Stahl
(kohlenstoffarm)
Stahl
(kohlenstoffreich)
Stahl
(legierungsarm)
Gusseisen
CM 100
100
100
90
75
50
CM 200 200 200 180 150 100
CM 300
300
300
270
225
150
CM 600
600
600
540
450
300
CM 1000
1000
1000
900
750
500
CM 1400 1400 1400 1260 1050 700
CM 2000
2000
2000

DAS PRODUKT WIRD AUSSCHLEISSLICH DANN GESCHICKT, WENN DER KUNDE EINE VORAUSZAHLUNG AUF DAS BANKKONTO ÜBERWIESEN HAT. NACHDEM WIR EINE BESTELLUNG ERHALTEN HABEN, SENDEN WIR DEM KUNDEN PER E-MAIL EINE BESTÄTIGUNG, DIE AUCH EINEN LINK ENTHÄLT, MIT DEM VERWEIS AUF DIE PRO-FORMA-RECHNUNG ZUM AUSDRUCKEN.

Die Nenntragkraft : 1400 [kg]

Die maximale Tragkraft: > 4200 [kg] - der Sicherheitsfaktor für statischer Probebelastung beträgt 3,0.

DIE BELASTUNG ÜBER NENNTRAGKRAFT IST NICHT ERLAUBT !

 

Die Lasthebemagnete sind Magnetsysteme, bei deren Herstellung Dauermagnete verwendet wurden. Sie dienen dem Zweck, schwere Elemente aus Eisen und aus magnetischen Stählen zu heben und zu verlegen. Diese Vorrichtungen erfordern keine äußere oder innere Speisung. Das Magnetfeld wird mit Hilfe eines Handhebels ein- und ausgeschaltet. Das Magnetfeld der Lasthebemagnete wird durch die gesinterten NdFeB-Magnete der neuesten Generation erzeugt. Dank ihren geringen Ausmassen und ihrem relativ kleinen Gewicht sind sie sehr bequem und leicht zu bedienen. Sie finden eine Anwendung in den Stahllagern, Fabriken, anderen Lagern, Werkstätten, Docks und überall dort, wo man sie bei der Beförderung von Walzen, Blechplatten, anderen Platten und anderen großen Elementen aus Eisen brauchen kann. Die Lasthebemagnete aus der CM-Serie bekommen von uns eine Garantie für zwei Jahre und ein "CЄ"-Zertifikat.

 

Die tatsächliche Haftkraft hängt von mehreren Faktoren ab, wie etwa:

  • Stärke und Gestalt des gehobenen Elementes (für jedem Lasthebemagnet wurde die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Tragkragkraft und Stärke des gehobenen Elementes angegeben.) Für zylindrische Vollelemente (Walzen, Stangen) senkt die Nenntragkraft um ca. 50% ab. Die minimale Stahlstärke des mit CM1400 gehobenen Elementes beträgt 15 mm,

Die allzu dünnen Elemente können womöglich schwach angezogen werden, da das Magnetfeld des Lasthebemagneten nicht voll ausgenutzt wird. Sehr dünnes Blech wird schon von einem kleinen Teil des Magnetfeldes gesättigt, und der Großteil des magnetischen Flusses dringt durch das Blech in die Umgebung durch. In einem solchen Fall wird der magnetische Kreis des Lasthebemagneten nicht optimal geschlossen. Außerdem neigen die dünnen Elemente zum Verbiegen, wodurch ihre Berührungsfläche mit dem Lasthebemagneten linienförmig wird, was die Tragkraft gewaltig reduziert. Die optimale Tragkraft erreicht man bei den entsprechend dicken Elementen, die den magnetischen Kreis in richtiger Weise schließen und den ganzen magnetischen Fluß des Lasthebemagneten ausnutzen.

 

In der vorliegenden Tabelle wurde die optimale Stahlstärke für jeden Typ von Lasthebemagneten angegeben, bei der die Leistungsfähigkeit, was die Tragkraft betrifft, 100% beträgt.

 

Name Die optimale Stärke des gehobenen Elementes, bei der die Leistungsfähigkeit 100% beträgt
CM 100 15 mm
CM 200 15 mm
CM 300 20 mm
CM 600 40 mm
CM 1000 40 mm
CM 1400 60 mm
CM 2000 80 mm

Bevor man mit der Arbeit beginnt, soll man die prozentmäßige Abhängigkeit der Tragkraft bei der jeweiligen Stärke des zu hebenden Stahls berücksichtigen (die Tragkraftsleistungsfähigkeitskurven sind am Gehäuse des Lasthebemagneten angegeben).

  • Stärke des Luftspaltes zwischen dem Polschuh des Lasthebemagneten und dem gehobenen Element (für jedem Lasthebemagnet wurde die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Tragkragkraft und Stärke des Luftspaltes angegeben),
Stahlstärke [mm] Stärke des Luftspaltes zwischen dem Polschuh des Lasthebemagnete und dem gehobenen Element
D = 0,0 D = 0,1 D = 0,3 D = 0,5
Nenntragkraft für CM [kg]
60 1400 1330 1157 934
45 1350 1261 1103 908
30 1139 1101 962 832
20 757 757 634 586
15 484 484 441 413

Die Tragkraft hängt vom Luftspalt zwischen dem Polschuh des Lasthebemagneten und dem gehobenen Element. Wenn die Oberflächenrauheit der Ladung Ra kleiner als 6,3 μm ist, entsteht kein Luftspalt an der Oberfläche des Lasthebemagneten und die Leistungsfähigkeit der Tragkraft wird nicht sinken. Dies ist der Fall einer sauberen, glatten, geschliffenen Oberfläche. Wenn die Oberflächenrauheit der gehobenen Gegenstände Ra größer als 6,3 μm ist, soll man den Luftspalt zwischen dem Lasthebemagneten und dem gehobenen Element berücksichtigen. Für verrostete Oberflächen nach dem Walzen kann man einen Spalt im Bereich zwischen 0,1 und 0,3 mm annehmen, für ungleiche, poröse Oberflächen – wird der Spalt auf 0,3 bis 0,5 mm geschätzt.

Bevor man mit der Arbeit beginnt, soll man die prozentmäßige Abhängigkeit der Tragkraft bei der jeweiligen Stärke des Luftspaltes berücksichtigen (die Tragkraftsleistungsfähigkeitskurven sind am Gehäuse des Lasthebemagneten angegeben).

  • Stahlstoff aus dem das gehobene Element hergestellt ist (je höher der Kohlenstoffgehalt im Stahl desto kleiner die Haftkraft: Leistungskennziffer der Tragkraft für Kohlenstoffarmenstähle - 1,0; Kohlenstoffreichenstähle - 0,90); Legierungsarmenstähle - 0,75; Gusseisen - 0,50),

Verschiedene ferromagnetische Stoffe wirken mit dem Magneten unterschiedlich zusammen (sie haben unterschiedliche magnetische Eigenschaften). Die einen werden stärker, die anderen – schwächer angezogen. Dies hängt von der Struktur und der chemischen Zusammensetzung des Stoffes. Zum Beispiel wird das reine Eisen (Armco) stärker als die Kohlenstoffstähle, und die Kohlenstoffstähle – stärker als das Gusseisen angezogen.

 
 
Typ
Nenntragkraft
[kg]
Zulässige Tragkraft *)
[kg]
Stahl
(kohlenstoffarm)
Stahl
(kohlenstoffreich)
Stahl
(legierungsarm)
Gusseisen
CM 100
100
100
90
75
50
CM 200 200 200 180 150 100
CM 300
300
300
270
225
150
CM 600
600
600
540
450
300
CM 1000
1000
1000
900
750
500
CM 1400 1400 1400 1260 1050 700
CM 2000
2000
2000
chmcm1400
9 Artikel
Besondere Bestellnummern